„Links, links, links, links ...“ – Mythos und Realität des „roten Wedding“

„... die Trommeln werden gerührt!/ Links, links, links, links!/ Der rote Wedding marschiert!“ – als Erich Weinert im Herbst 1929 sein sogleich erfolgreich von Hanns Eisler vertontes Gedicht zu Papier brachte, war der Wedding bereits ein Mythos. Hier erzielte die radikale Linke bei Wahlen absolute Mehrheiten, hier wurden am 1. Mai 1929 Barrikaden errichtet. Der Rundgang vermittelt ein Bild von Politik und Alltag des Berliner Arbeiterbezirks vor und nach 1933 und zeichnet die während der Diktatur-, Kriegs- und Nachkriegsjahre entstandenen Brüche nach.

Treffpunkt für diese Führung: Müllerstraße, Ecke Lindower Straße (am S-Bahnhof Wedding).