Heines und Hegels Berlin

Das Berlin der nachnapoleonischen Restaurationsepoche ist im Stadtbild kaum noch zu erkennen. Der Rundgang versucht dennoch, einen Eindruck von dieser äußerlich ruhigen, sozial- und geistesgeschichtlich an Umwälzungen gleichwohl reichen Zeit zu vermitteln, in der Berlin den Anschluss an die bürgerliche Moderne gewann. Er folgt zum einen den Wegen und Verwicklungen Heinrich Heines, der 1821, 23 Jahre alt, Student und (noch) wenig bekannter Autor, in die Stadt kam, zum anderen den Spuren Georg Wilhelm Friedrich Hegels, bei Heines Ankunft unbestrittener Mittelpunkt des geistigen Lebens der preußischen Hauptstadt.

Treffpunkt für diese Führung: Ecke Am Zeughaus/Hinter dem Zeughaus, Berlin-Mitte.