Arbeiterprotest und sozialistischer Staat – der 17. Juni 1953 in Berlin

Im Frühjahr und Sommer 1953 gerät die DDR in eine politische Krise. Die Ablehnung der Normerhöhungen führt am 15. Juni zunächst zu vereinzelten Arbeitsniederlegungen in Friedrichshain, aus denen sich am Folgetag eine Demonstration zum Haus der Ministerien, am 17. Juni schließlich massenhafte, mit Angriffen auf Vertreter und Institutionen von Staat und Partei verbundene Arbeitsniederlegungen entwickeln. Der Rundgang zeichnet die ursächlichen Konfliktlinien nach und führt zu den Orten, die mit den Ereignissen jener Tage verbunden sind.

Treffpunkt für diese Führung: Nordseite Strausberger Platz, Ausfahrt Lichtenberger Straße.