1848 – die Märzrevolution in Berlin

Im März 1848 prallen das bürgerliche Emanzipationsinteresse und die Raison des feudalabsolutistischen Staates gewaltsam aufeinander. Hunderte Tote bleiben zurück, Berlin erlebt erstmals überhaupt Barrikadenkämpfe, erstmals auch greifen die städtischen Unterschichten in einen zentralen politischen Konflikt ein. Wer waren die Kontrahenten? Wo lebten sie, was trieb sie an? Wo trafen preußisches Militär und Berliner Bürger aufeinander? Der Rundgang sucht markante Orte der Märzrevolution auf und zeichnet darüber hinaus ein lebendiges Bild vom Berliner Leben zur Mitte des 19. Jahrhunderts.

Treffpunkt für diese Führung: Ecke am Zeughaus/Hinter dem Zeughaus, Berlin-Mitte.